häufig gestellte Fragen

Wie ernähre ich mich basisch?

Bei der basischen Ernährung werden Gemüse und Salate, wie grünes Blattgemüse, zu Grundnahrungsmitteln, die Sie am besten roh verzehren oder nur kurz erhitzen.
Reis und Pasta werden durch Hirse und Quinoa ersetzt.
Früchte statt Zucker, dabei gilt aber: Je süßer die Frucht, desto mehr Säuren entstehen bei der Verdauung. Deshalb sollten Sie diese immer nur in Maßen auf leeren Magen und nie als Dessert verzehren.
Fisch, Fleisch und Wurst ersetzen Sie durch Nüsse und Samen.
Statt Essig benutzen Sie frischgepressten Zitronensaft.
Trinken Sie kohlensäurefreies Quellwasser.
Und meiden Sie Süßigkeiten, Zigaretten, Alkohol, Kaffee und Lebensmittelzusätze aller Art.

Wie wirkt sich die basische Ernährung auf mich aus?

Wenn Sie übersäuert sind locken Sie regelrecht all die „bösen“ Mikroorganismen in Ihren Körper. In einem sauren Milieu fühlen sich die Bakterien, Pilze und Viren besonders wohl.
Sie werden häufig erkältet sein, an grippalen Infekten und Nasennebenhöhlen-Entzündungen leiden. Sie können aber auch von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Heißhunger auf Süßigkeiten und übermäßiger Appetit heimgesucht werden.
Bei einer Übersäuerung kann ihr Immunsystem nur noch mit halber Kraft arbeiten und Krankheiten jeglicher Art werden völlig normal. Nur in einem Körper mich leicht basischem Blut kann dauerhafte Gesundheit garantiert werden.
Mit der basischen Ernährung schaffen Sie in Ihrem Körper ein Milieu , in dem sich nur Mikroorganismen wohlfühlen, die für Ihre Gesundheit von Vorteil sind. So bleiben Sie schlank, schön, jung und fit! Außerdem beugt sie Alterserscheinungen, chronischen Erkrankungen und typischen Zivilisationskrankheiten vor.

Woher bekomme ich die benötigten Mineralstoffe?

Mit Pizza und Co werden nicht annähernd so viele Mineralstoffe aufgenommen, wie Ihr Körper für die Neutralisierung der Säuren bräuchte. Also muss er seinen eigenen Mineralstoffdepots plündern. Die gebrauchten Mineralstoffe nimmt er sich aus Blutgefäßen, Haarboden, Knochen, Organen oder Knochen und riskiert somit langfristig schwere Schäden, wie Krampfadern, Haarausfall und Osteoporose. Da das Blut aber basisch bleiben muss, bleibt Ihrem Körper nicht anderes übrig als diese Depots anzugreifen. Die basische Ernährungsweise trägt dazu bei, dass die körpereigenen Mineralstoffdepots nicht angegriffen werden müssen.

Woher kommen die Säuren und warum verursachen sie einen Mineralstoffmangel?

Von Ihrem Körper wird jede Mahlzeit fein säuberlich zerlegt. Beim Stoffwechsel wird alles Brauchbare verwendet und alles Unbrauchbare wird ausgeschieden.
Ein sehr gutes Beispiel für eine ausgesprochene säurebildende Mahlzeit ist eine Salami-Pizza.
Hauptsächlich besteht sie aus Mehl, Käse, Wurst und Tomatensoße. Dazu kommen noch reichlich künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker, Stabilisatoren Konservierungsmittel und Säureregulatoren. Diese Zutaten sind höchst säurebildend, d.h. es entstehen bei deren Verdauung eine Menge Säuren, die leider nicht so einfach wieder ausgeschieden werden können, sondern neutralisiert werden müssen. Diese Neutralisierung geschieht mit Hilfe von Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium, die Ihr Körper tagtäglich für eine Menge von lebenswichtigen Aufgaben benötigt. Bei der Verdauung einer Pizza werden diese wertvollen Mineralstoffe geopfert und verursachen einen Mineralstoffmangel.
Wenn eine Pizza die Ausnahme darstellt oder eine unbegrenzte Anzahl an Mineralstoffen vorhanden wäre, wäre das nicht schlimm. Meistens jedoch ist weder das eine noch das andere der Fall. Ähnlich säurebildende Nahrungsmittel (und Getränke) wie die Pizza, werden heutzutage nicht nur einmal, sondern mehrmals täglich von Ihnen gegessen und getrunken. Mineralstoffe sind deswegen Mangelware im menschlichen Körper der Neuzeit.

Warum Basische Ernährung?

Ihr Körper wird durch die basische Ernährung mit leicht aufnehmbaren basischen Mineral-, Nähr- und Vitalstoffen, die er für ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht benötigt, versorgt. Bei der üblichen Ernährung entstehen oftmals ungesunde Stoffwechselrückstände. Die basische Ernährung verhindert die Entstehung solcher Rückstände. Ihr Säure-Basen-Haushalt wird dadurch harmonisiert und es kann in allen Körperbereichen wieder der gesunde und richtige pH-Wert entstehen.